Aspekte

45. Rosenheimer Fenstertage 2017

Foto: ift Rosenheim
Ein Blick ins Plenum mit annähernd 1000 Teil-nehmern der Rosenheimer Fenstertage 2016
Foto: ift Rosenheim

Zukunft meistern – Mit Wissen und Mut. Digitalisierung und gesellschaftlichem Wandel begegnen und neue Technologien nutzen!

Dynamische Internetportale, die Digitalisierung, Industrie 4.0, Migrationsbewegungen, Demografie – all das beeinflusst Kaufentscheidungen und damit Produkte in rasendem Tempo. Wer Trends nicht rechtzeitig erkennt und keine passenden Lösungen entwickelt, wird am Markt nicht bestehen. Auf den diesjährigen Fenstertagen vom 11. bis 13.10.2017 in Rosenheim werden deshalb die wichtigsten technologischen Trends und die Auswirkungen gesellschaftlicher Entwicklungen analysiert. Auch die neue MBO und MVV TB sowie normative Änderungen in ISO 10077 (U-Werte) und bei Fensterbeschlägen verlangen Informationen aus erster Hand.

Die Internet- und „Digitalisierungswelle“ rollt immer stärker gegen die Gestade der Fenster- und Fassadenbranche. Internetportale, die Automatisierung von Bauelementen, Smart Home und neue Apps signalisieren eindeutig, dass fundamentale Änderungen bei Technik und Kaufverhalten anstehen. Auch die Produkte sind im starken Wandel. Fenster ersetzen Fassaden, Türen werden zu Toren, Außentüren zu Innentüren, Aufzugstüren zu Eingangstüren. Die Anwendungen wachsen ineinander und bieten viele zusätzliche Möglichkeiten. Damit die „Wellen“ für Unternehmen nicht zur Überschwemmung führen, werden die 45. Rosenheimer Fenstertage die wichtigsten Trends in 29 Vorträgen sowie 4 Workshops analysieren.

ift-Institutsleiter Prof. Ulrich Sieberath wird in seinem Vortrag „Zukunft meistern – Mit Wissen, Kompetenz und Mut den Trends von Digitalisierung, Technologie und gesellschaftlichem Wandel begegnen“ Analysen und Lösungswege für Fenster- und Fassadenhersteller vorstellen.

Als weiterer Keynote-Speaker wird Dr. Jens-Uwe Meyer (Innolytics GmbH) in seinem Vortrag „Achtung – digitale Disruption in der Fensterbranche“ zeigen, wie digitale Technologien Neues schaffen können, ohne dass Firmen auf dem Markt verloren gehen und zum Opfer der Digitalisierung werden. Ein weiteres Highlight ist der detaillierte Einblick in die Fassade der Elbphilharmonie von Michael Elstner (AGC Interpane), Stefan Goeddertz (Herzog & de Meuron) und Karl Lindenmaier (Josef Gartner).

 

Weitere Vorträge zu Innovationen bieten folgende Vorträge:

<  „Schaltbare Flüssigkristallgläser – Chemie trifft Glas“, Dr. Johannes Canisius
(Merck KGaA)

<  „Zukunftstrend schaltbare Verglasungen – Stand der Technik, Forschung und Entwicklung“, Lukas Niklaus (Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC)

<  „Die Fenstermaschine – Vorgefertigte Sanierungsfenster mit integrierter Technik“, Vesna Pungercar (TU München)

<  „E-Commerce im Fenstermarkt, Eurograb oder Umsatzmotor?“, Dr. Frederik Lehner
(Interconnection Consulting)

 

Praxisvorträge mit direktem Nutzen für die betriebliche Praxis sind

<  „Absturzsichernde T-Verbinder bei Kunststofffenstern – Neue ift Richtlinie FE 06/2“, Torsten Voigt (ift)

< „Jede Fassade ist anders! Notwendigkeit und Möglichkeiten von Objektprüfungen“, Rolf Schnitzler (ift)

<  „Der neue Leitfaden zur Montage von Vorhangfassaden – Bericht des Obmanns des Techn. Ausschusses des VFF“, Christian Anders (Anders Metallbau GmbH)

<  „Bauteilkatalog von Vorhangfassaden – ift-Forschungsprojekt zur Luftschalldämmung und Schalllängsleitung“, Bernd Saß (ift)

<  „ift-Nachhaltigkeits-Produktpass (NHPP) – Produktnachweise für DGNB, LEED und BREEAM“, Florian Stich (ift)

<  „Montage einbruchhemmender Bauelemente in hochwärmedämmendem Ziegelmauerwerk – Zwischenstand zum aktuellen Forschungsvorhaben“, Fabian Kutscher (ift)

Bereits am Mittwochnachmittag bietet der ift-Power-Workshop den Fensterbauern Insidertipps zur Montage von Hebe- Schiebeelementen, zur visuellen Beurteilung von Glas, zum ift-Montageplaner und aus der ift-Gutachterpraxis.

Detaillierte Infos sowie Daten zur Anmeldung finden Sie unter www.fenstertage.de.

 

 

 


Auslober: Aluminium-Fenster-Institut (AFI) in Zusammenarbeit mit der Architekturstiftung Österreich und der IG Architektur

Weiterlesen

Die Technische Universität Wien (kurz TU Wien) ist mit über 3.600 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und knapp 30.000 Studierenden Österreichs...

Weiterlesen

Insbesondere in der Metallverarbeitung sind Fehlproduktion und Ausschuss oft teuer, aber vermeidbar – vorausgesetzt, ein geeignetes...

Weiterlesen

... Aber in was für einer? „Tiny houses“ sind der neue Trend aus Amerika, der inzwischen auch in Europa angekommen ist.

Weiterlesen

Die Marinebasis in Brest, das Arsenal, prägte jahrhundertelang das Leben der Stadt. Die Werkshallen der Werft – die Ateliers des Capucins – nahmen...

Weiterlesen

Kosten senken, Durchlaufzeiten verkürzen, Qualität steigern, Umweltbelastung minimieren.

Diese Forderungen sind Alltag im Werkzeug- und Maschinenbau....

Weiterlesen

Trotz der Erfahrung von bald 15.000 weltweit gebauten Seilbahnsystemen war der Neubau der neuen Seilbahn Zugspitze für die Doppelmayr/Garaventa Gruppe...

Weiterlesen

Die Verlagerung von Geschäftsprozessen und Applikationen in die Cloud erfordert eine genaue Planung, damit die Datensicherheit zu jeder Zeit und in...

Weiterlesen

Leichtbau ist ein wichtiger Trend in der Automobilindustrie. Neben der Gewichtseinsparung sind dadurch auch signifikante Kosteneinsparungen möglich....

Weiterlesen

Aktuellste Themen und Informationen für die Branche – das bot die jährliche

Landesinnungstagung der NÖ Metalltechniker. Die Veranstaltung stellt den...

Weiterlesen

Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das neue Special METALL + GLAS von ARCHITEKTUR WETTBEWERBE kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten