metalljournal.at Technik & Werkstoffe

Modalanalyse als Basis für das VSR Verfahren verbessert Reduktion der Eigenspannungen

VSR Industrietechnik GmbH
VSR Industrietechnik GmbH
VSR Industrietechnik GmbH
VSR Industrietechnik GmbH
VSR Industrietechnik GmbH
VSR Industrietechnik GmbH
VSR Industrietechnik GmbH
VSR Industrietechnik GmbH

Kosten senken, Durchlaufzeiten verkürzen, Qualität steigern, Umweltbelastung minimieren. Diese Forderungen sind Alltag im Werkzeug- und Maschinenbau. Das dabei schwer einzuschätzende Problem sind Eigenspannungen, die durch mechanische und thermische Beanspruchung entstehen und deren Wirkung bei weiterer Bearbeitung zur negativen Beeinflussung der Randbedingungen führen kann. Neben dem klassischen Glühen hat sich daher seit über siebzig Jahren das Vibrieren zur Reduktion von Eigenspannungen erfolgreich etabliert.

Die VSR Industrietechnik GmbH in Duisburg entwickelt das Verfahren seit mehr als vierzig Jahren sehr intensiv weiter und hat 2017 ihre 6. Gerätegeneration, die VSR VIBMATIC 8000 erfolgreich in den Markt eingeführt. Diese bedeutungsvolle Innovation schließt nahtlos an die Technik der Vorgängeranlagen an.

Die aktuell vorgestellte Version VSR VIBMATIC 8000 nutzt als Kerninnovation die präzise Modalanalyse, zur Gewinnung der werkstückrelevanten Daten. So werden die frequenzabhängige Übertragungsfunktion und dadurch anschließend die Eigenresonanzfrequenzen und die Dämpfung bestimmt. Die Anregung erfolgt dabei durch einen Modalhammer. Dieser Vorgang erfolgt zu Beginn jeder Behandlung und nach jedem weiteren Behandlungsschritt.

Verbesserungen des Bauteilverhaltens durch die Vibrationsbehandlung, welche eine Stunde dauert und vor Ort erfolgt, werden in einem Protokoll dokumentiert.

Dadurch ist das Werkstück in kürzester Zeit für die weiteren Produktionsprozesse  verfügbar. Fertigungsabläufe werden damit vereinfacht und der Logistikaufwand drastisch gesenkt. Der normalerweise erforderliche Entzunderungsprozess kann damit entfallen.

Das Verfahren, dessen Wirksamkeit seit vielen Jahren bekannt und auch wissenschaftlich bestätigt ist, ist anwendbar bei nahezu allen Werkstoffqualitäten unterschiedlicher Stähle.

Die Vibrationsbehandlung ist in hohem Maße umweltfreundlich. Im Vergleich zum Spannungsarmglühen können durch den geringen Energieverbrauch des Verfahrens die CO² Emissionen um deutlich mehr als neunzig Prozent gesenkt werden.

Insgesamt bietet sich mit der VSR VIBMATIC 8000 Anlage eine hervorragende, langlebige - Standzeiten von mehr als fünfzehn Jahren möglich - und wirtschaftliche Lösung zur Reduktion von Eigenspannungen. Die mit dieser Anlage erzielten schlankeren Prozesse, der geringere logistische Aufwand und die reduzierten Durchlaufzeiten tragen erheblich zur Kostensenkung bei und dienen der Umweltfreundlichkeit.


Abonnement und Mediadaten

Sie wollen das neue Special METALL + GLAS von ARCHITEKTUR WETTBEWERBE kennen lernen?
Sie wollen sich über Erscheinungstermine, Schwerpunkte und Werbemöglichkeiten informieren?

Hier sind Sie richtig.  

Abonnement

Mediadaten